Sildenafil-Generika

99,90€ für Viagra XXXL APOTHEKE ADHOC, 27.10.2014 09:48 Uhraktualisiert am 31.10.2014 09:35 Uhr

Berlin - Seit dem Patentverlust von Viagra (Sildenafil) wurden die Packungen des Potenzmittels immer größer, die Inhalte immer günstiger. Im vergangenen Jahr wartete Hennig mit einer 36er-Packung der Tabletten mit der Wirkstärke 100 mg auf. Jetzt toppt Ratiopharm das Angebot mit einer 48er-Großpackung – für 99,90 Euro. Damit drückt die Teva-Tochter den Preis pro Tablette auf 2,08 Euro, rund 40 Prozent weniger als bei der eigenen 24er-Packung. Hennig zieht nach und bietet die 48er-Packung für 99,79 Euro an.

Ratiopharm will bei Sildenafil an die Spitze des Marktes – und ist bereit, dafür weiter Erträge zu opfern: „Neben der Marktführerschaft streben wir im kommenden Jahr in Deutschland trotz des Preisverfalls einen Umsatz auf Vorjahresniveau an“, hieß es im August. Diesem kürzlich ausgegebenen Ziel könnte der Hersteller aus Ulm mit der neuen Jumbo-Box näher kommen.

Die neue Großpackung richte sich an Patienten, deren langfristige Medikation im Vordergrund stehe, hieß es. Parallel soll in den Arztpraxen eine „Männer-Vorsorgeuhr“ ausgelegt werden: Der Infoflyer soll „das Bewusstsein für die Erkrankung erhöhen und gleichzeitig den Gesprächseinstieg zwischen Arzt und Patient zur Behandlung erleichtern“.

Der Vorstoß dürfte nicht nur weitere Kunden in den Versandhandel ziehen, sondern auch allgemein den Preisdruck innerhalb des Segments weiter erhöhen. Erst im Mai hatte Aliud den Preis für seine 12er-Packung um fast ein Viertel gesenkt, die 24er-Packung kostet derzeit – analog zum Schwesterprodukt von Stada – genauso viel pro Tablette wie die neue Jumbopackung von Ratiopharm.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte